Stimmungsschwankungen durch Sport vorbeugen – 3 einfache Tricks

Wie wir unser Leben gestalten nimmt einen großen Einfluss darauf, wie wir uns fühlen und wie glücklich wir sind. Das Zusammenspiel aus Ernährung, Alltag, Bewegung und Mindset ist sehr komplex und wir haben gerade erst begonnen zu verstehen, wie es funktioniert. Vor allem durch Corona getrieben sehen sich zahlreiche Menschen momentan einer enormen Belastung ausgesetzt. Sie sind gereizt, stehen unter Druck und finden kaum Ablenkung.

Immer wieder kommt es zu Stimmungsschwankungen, negativen Gefühlen und aufgestauter Aggression.

Falls du auch davon betroffen bist findest du hier drei wertvolle Ratschläge, die schnelle Hilfe versprechen.

Täglich überschüssige Energie loswerden

Stimmungsschwankungen können durch Aktivität vermieden werden

Jeden Tag führen wir über die Nahrung und Getränke unserem Körper Energie zu. Da wir unseren Alltag meistens sitzend verbringen, fällt es uns schwer diese loszuwerden. Auch durch die Kontaktbeschränkungen und geminderten Möglichkeiten der Freizeitgestaltung fallen viele übliche Beschäftigungen aus.

Wer am Abend ins Bett geht und die aufgenommene Energie nicht losgeworden ist, baut Fettreserven auf und staut Energie. Das ist nicht gut für die Gesundheit des Körpers und Geistes.

Stimmungsschwankungen sind in vielen Fällen ein verdächtiges Anzeichen. Vor allem Wutausbrüche und Trauer machen sich bemerkbar.

Hier ist es sinnvoll jeden Abend sich etwas zu bewegen. Es muss nicht immer der schweißtreibende Sport sein. Auch ein Spaziergang, Hausarbeiten oder eine handwerkliche Beschäftigung können hier Abhilfe leisten. Hauptsache man wird aktiv!

3x in der Woche vollkommen auspowern

Der Mensch ist nicht dazu geschaffen still auf einem Bürostuhl zu sitzen. Über tausende Jahre hinweg waren wir Nomaden, haben gejagt und uns gegen Angreifer verteidigt. Heute sitzen wir in einem klimatisierten Büro und starren auf einen Bildschirm. Daran können wir nichts ändern, aber wir können frei über unsere Freizeit gestalten. 

Drei Mal in der Woche sollten wir Wert darauf legen anstrengenden Sport zu treiben, bei dem wir an unsere Grenzen gehen. Egal ob es Laufen, Schwimmen, Radfahren, Fußball, Basketball, oder das Fitnessstudio ist – wir müssen richtig loslegen und alles geben.

Das bringt uns auf andere Gedanken, beugt Stimmungsschwankungen vor, ist gesund und lässt Gelassenheit einkehren. Für Menschen in kreativen Berufen wird der Sport sogar eine wahre Quelle der Inspiration sein.

Die Mobilität des Körpers verbessern

Im Alltag ist unser Körper oft starr. Wir sitzen, liegen oder stehen zu einem überwältigen Anteil des Tages und der Nacht. Das trägt dazu bei, dass unsere Gelenke steif werden und verkümmern. Aus diesem Grund sollten wir mehrmals in der Woche Dehnübungen durchführen. Der besten Zeitpunkt dazu ist der Morgen, oder der frühe Abend nach der Arbeit. So nehmen wir uns etwas Zeit um uns Gedanken über den Tag zu machen und zur Ruhe zu kommen. Neben den körperlichen Vorzügen trägt das Dehnen dazu bei, dass wir einen neuen Fokus finden, unsere Gefühle überdenken und mehr RUhe einkehren lassen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.