Rückentraining ohne Geräte zu Hause

Rückentraining ohne Geräte zu Hause

Stark und aufrecht: Effektives und sicheres Rückentraining

Ein starker Rücken macht nicht nur optisch Eindruck. Wir leben in einer Zeit, in der Bandscheibenvorfälle und chronische Rückenschmerzen allgegenwärtig geworden sind, und ein trainierter Rücken ist erwiesenermaßen die beste Versicherung gegen derartige Beschwerden. Egal, ob wir stehen, sitzen oder uns körperlich betätigen – der Rücken ist immer mit im Spiel. Deshalb ist ein ausgewogenes Rückentraining nicht nur aus sportlichen oder ästhetischen, sondern darüber hinaus auch aus prophylaktischen Gründen sinnvoll. Regelmäßiges Rückentraining zu Hause ist einfach, kostengünstig und garantiert eine sinnvolle Investition in eine schmerzfreie Zukunft.

Rückentraining zu Hause für Anfänger: Erste Schritte

Für Menschen, die noch nie mit Rückentraining in Berührung gekommen sind, können einige der bekanntesten Übungen, darunter Klimmzüge und vorgebeugtes Rudern, erst einmal einschüchternd sein. Rückentraining zu Hause für Anfänger ist jedoch simpel und sicher, solange eine Handvoll Grundregeln eisern eingehalten werden: Der Rumpf muss angespannt sein, der Rücken gerade und die Atmung kontrolliert. Diese drei Grundsätze müssen unter allen Umständen beachtet werden, um den Rücken beim Training optimal zu schützen.

Rückentraining ohne Geräte basiert auf einer Reihe von Grundübungen, für die lediglich das eigene Körpergewicht und ein paar Kurzhanteln benötigt werden. Eine der effektivsten Übungen für den unteren Rücken ist das Kreuzheben, das sich mit zwei schwerer beladenen Kurzhantel gut zu Hause durchführen lässt. Stellen Sie sich hierzu in schulterbreitem Stand vor ein paar Kurzhanteln. Beugen Sie sich nun aus der Hüfte heraus (!) mit geradem Rücken soweit hinunter, bis Sie die Kurzhanteln greifen können. Die Knie werden hierbei nur soweit wie nötig angewinkelt. Nun drücken Sie sich durch die Fersen hindurch nach oben, bis Sie aufrecht stehen. Der Rücken muss bei dieser Übung unter allen Umständen immer gerade bleiben.

Eine weitere Grundübung für das Rückentraining ohne Geräte sind Klimmzüge. Sie sind ideal für das Rückentraining zu Hause, da sie sich ohne jegliche Ausrüstung auf vielfältige Weise ausführen lassen. Zudem trainiert diese Übung auch den Bizeps, die Schultern und die Bauchmuskulatur in erheblichem Umfang. Nur wenige Erwachsene, die nicht schon vorher durch bestimmte Sportarten mit Klimmzügen in Berührung gekommen sind, können diese Übung von Anfang an problemlos ausführen.

Es ist deshalb wichtig, sich Stück für Stück an Klimmzüge heranzutasten und mit Vorstufen der Übung zu beginnen, wie etwa die sogenannten „Inverted Rows“. Letztere lassen sich einfach in das Rückentraining zu Hause ohne Geräte einbauen. Auch Negativwiederholungen, bei denen man in die Endposition des Klimmzugs hinaufspringt und sich dann kontrolliert in die Ausgangsposition hinabsinken lässt, sind eine gute Vorübung. Klimmzugstangen sind im Internet in unzähligen Formen kostengünstig zu erwerben und ohne großen Aufwand in den eigenen vier Wänden zu montieren.

Rückentraining zu Hause für Muskelaufbau

Rückentraining zu Hause ohne Geräte lässt sich auch ganz gezielt mit einem Fokus auf Muskelaufbau betreiben. Ein „breites Kreuz“ gilt seit Menschengedenken als ein Symbol für Kraft und Status, und so ist es nicht verwunderlich, dass zahlreiche Männer an diesem Aspekt des Rückentrainings interessiert sind. Neben den oben erwähnten Grundübungen schließt Rückentraining zu Hause für Muskelaufbau eine Reihe von Übungen ein, die den Latissimus, der entscheidend für die von vielen Männern begehrte V-Form des Oberkörpers ist, gezielt stimulieren. Die wichtigsten Übungen sind hierbei das Kurzhantelrudern und der Pullover.

Während erstere Übung durch kontrollierte Zugbewegungen die Rückenmuskulatur aktiviert, basiert die Wirksamkeit des Pullovers als Rücken- und Brustübung auf Dehnung. Beim Pullover wird eine Kurzhantel, die von beiden Händen ausgestreckt über der Brust gehalten wird, kontrolliert über den Kopf hinweg soweit zum Boden geführt, bis sowohl die Brust als auch die Rückenmuskulatur ordentlich gedehnt sind. Dann wird die Hantel kontrolliert durch eine Zugbewegung von Brustmuskeln und Latissimus wieder auf Höhe des Oberkörpers geführt. In Kombination leisten diese beiden Übungen einen effektiven Beitrag zur Entwicklung der Rückenmuskulatur.

Rückentraining ohne Geräte Übungen: Kontrolliert und sicher zum Erfolg

Bei sämtlichen Rückentraining ohne Geräte Übungen gilt: Nur eine kontrollierte und sorgfältige Ausführung der Übungen garantiert langfristigen Erfolg sowohl für die Steigerung der allgemeinen Gesundheit, als auch für den Aufbau von Muskelmasse entlang der Wirbelsäule. Da die Wirbelsäule selbst sehr empfindlich ist, darf beim Rückentraining die gerade Haltung des Rückens niemals zugunsten zusätzlicher Wiederholungen oder höherer Gewichte aufgegeben werden.

Ein Rückentraining auf der Grundlage der hier dargestellten Prinzipien und Übungen ist der Gesundheit des Körpers auf ganzer Länge zuträglich. Eine unsachgemäße Ausführung der vorgestellten Übungen hingegen stellt für die Wirbelsäule, die im Alltag durch chronisches Sitzen ohnehin bereits genug belastet wird, nur einen zusätzlichen Risikofaktor dar. Halten Sie sich also strikt an die Regel, den Rücken durchgehend gerade zu halten und nehmen Sie die Signale Ihres Körpers ernst. Ihr Rückgrat wird es Ihnen danken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.