Brusttraining für zuhause

Brusttraining für zu Hause ohne Geräte

Schaut man sich einmal im Fitness-Studio um, fällt auf: Das Brusttraining mit und ohne Geräte ist eine der beliebtesten Übungen. Zusammen mit dem Bizeps und den Schultern scheint diese Muskelgruppe besonders gerne trainiert zu werden. Grund hierfür ist wohl ganz einfach: Ein breiter, muskulöser Oberkörper wirkt besonders maskulin.

Es muss aber nicht immer das Fitness-Studio sein. Studien zeigen, dass Brusttraining zu Hause ohne Geräte dieselbe Wirkung zeigt, sofern es richtig ausgeführt wird. Sowohl die untere als auch die obere Brust zu Hause trainieren ist einfach, denn beim Brusttraining zu Hause sind die Übungen so komplex, dass selten isoliert trainiert wird.

Brusttraining zu Hause heißt nicht unbedingt Brusttraining ohne Geräte – viele Sportler haben neben Kurzhanteln auch Hantelbänke zu Hause. Im Folgenden wird sich aber einmal auf ein Brusttraining ohne Geräte konzentriert, wie es für jeden einfach durchführbar ist!

Brusttraining für Zuhause Teil I

Brusttraining ohne Geräte für den Mann

Zwar gilt: Muskeln kennen keinen Geschlechtsunterschied, dennoch sind die Trainingsziele und meist auch die Art zu trainieren von Mann und Frau unterschiedlich. Die folgenden Übungen für das Brusttraining ohne Geräte für den Mann sind schon recht ambitioniert. Dennoch schaffen auch Anfänger die Bewegungsabläufe. Wichtig: Immer langsam ausführen und so viele Wiederholungen absolvieren, bis der Muskel wirklich erschöpft ist!

Liegestützsprünge

Zunächst wird die klassische Liegestützposition eingenommen. Die Hände sind dabei unter den Schultern, der Rest des Körpers bildet mit Kopf, Po und Fersen eine Linie. Nun beide Hände sehr schnell strecken, sodass sie ein klein wenig vom Boden abheben. Nun die Arme im Gegensatz zur Anfangsposition sehr breit wieder aufsetzten und wieder mit Schwung nach oben. Daraufhin wird wieder eng gelandet.

Liegestütze mit Schulterklopfen

Ausgangsposition ist die gewohnte Liegestützposition mit durchgestreckten Armen. Dabei aufpassen, dass das Gesäß nicht durchhängt – immer Spannung halten! Den Körper absenken und wieder nach oben drücken. Dabei eine Hand vom Boden lösen und an die gegengesetzte Schulter tippen. Bei der nächsten Wiederholung ist die andere Hand dran! Ambitionierte Sportler halten die einarmige Stellung einige Sekunden!

Liegestütze mit Drehung

Begonnen wird hier mit einer Liegestützposition, bei der das Gesäß nach oben zeigt. Der Körper gleicht von der Seite einem Dreieck. Knie dabei nicht zu sehr durchdrücken, lieber leicht anwinkeln. Nun wird der Oberkörper nach links gedreht, während er langsam zum Boden hin abgesenkt wird. Der selben Richtung folgen die Knie. In der Endposition schwebt der Körper seitlich über dem Boden, nur die Schultern und der Kopf stehen parallel zum Boden. Langsam wieder hochkommen und Seite wechseln!

Brusttraining zu Hause ohne Geräte Teil II

Brusttraining ohne Geräte für die Frau

Viele Frauen sind erstaunlich untrainiert, wenn es um die Brustmuskulatur geht. Dabei sorgt eine straffe Brustmuskulatur durchaus für ein schönes Dekolleté. Folgende Übungen sind sanfte Übungen, die durch häufigere Wiederholungen gesteigert werden können.

Brustpressen

Es ist die wohl simpelste Übung überhaupt: Die Hände werden vor der Brust zusammengeführt und kräftig aneinander gedrückt. Richtig ist die Ausführung, wenn sich der Brustmuskel merklich dabei anspannt. Diese einfache Übung ist ideal, um sie einfach einmal zwischendurch zu machen – wieso nicht auch im Büro?

Schieben und Ziehen

Gestartet wird diese Kombi-Übung mit seitlich vom Körper abstehenden Armen, im rechten Winkel positioniert, wobei sich die Hände ungefähr auf Stirnhöhe befinden. Handflächen zeigen nach vorne und ändern ihre Position während der gesamten Übung nicht! Nun werden die Unterarme vor dem Gesicht zusammengeführt, dabei unbedingt aktiv eine Anspannung provozieren. Sind die Hände auf Gesichtshöhe, werden diese nach oben geführt. Anschließend mit Kraft wieder nach unten zurückgeführt und in die Ausgangsposition zurück.

Liegestütze entschärft

Da nur wenige Frauen auf Anhieb richtige Liegestütze schaffen, gibt es eine weniger intensive Variante beim Brusttraining ohne Geräte für die Frau. Ausgangspunkt ist die Bauchlage, Hände sind dicht neben dem Körper auf Schulterhöhe. Nun wird nur der Oberkörper nach oben gedrückt, die Knie bleiben jedoch auf dem Boden. Durch variieren der Armstellungen kann man vermehrt die Obere Brust zu Hause trainieren oder den Fokus auf die untere Brust legen.

Doch aufpassen beim Brusttraining für Zuhause: Wer den oberen Rücken als Gegenspieler zur Brust vergisst, riskiert ganz schnell eine nach vorne gezogene Haltung. Verkürzt der Muskel nämlich durch Übertraining, werden die Schultern nach vorne gezogen. Im Profil sieht das nicht nur unschön aus, es hat auch Folgen für den Rücken. Verspannungen und Schmerzen können die Folge sein.

Das fatale daran: Die Brustmuskulatur neigt bei den meisten Menschen ohnehin zur Verkürzung. Dauernde sitzende Tätigkeit und Arbeiten nach vorne, wie es auch das Tippen am Computer ist, bringt den Oberkörper aus der Balance. Die typische „hängende Haltung“ ist sehr oft auch bei Frauen im Profil zu sehen. Daher gilt: Eine Übung für die Brust bedeutet mindestens eine Übung für den oberen Rücken und die hintere Schulter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.